Fachtag „Kinder im Blick – Psychisch kranke Eltern – Auswirkungen auf die Kinder“ am 15. Oktober 2018

Das Landratsamt Ravensburg und das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg veranstalteten unlängst einen Fachtag zum Thema „Psychische Störungen und Elternschaft: Auswirkungen auf das elterliche Fürsorgeverhalten und die frühkindliche Bindungsentwicklung – präventive multiinstitutionelle Hilfen zur Förderung der Eltern-Kind-Beziehung“.
Ziel des Fachtages war es, interdisziplinäre Fachkräfte zu sensibilisieren und verschiedene Anlaufstellen zu vernetzen, um frühzeitige und passgenaue Hilfen zu ermöglichen. „Das Thema begegnet vielen Fachkräften in ihrer täglichen Arbeit. Um die betroffenen Kinder bestmöglich in ihrer Entwicklung unterstützen zu können, ist es wichtig, dass eine gute Kooperation zwischen den Schnittstellen besteht.“, so Diana E. Raedler, Sozialdezernentin des Landkreises Ravensburg. Mehr als 200 interessierte Fachkräfte aus der Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen besuchten die rundum gelungene Veranstaltung. Das Programm begann mit einer Begrüßung durch Prof. Dr. med. Renate Schepker, Regionaldirektorin des ZfP Südwürttemberg Weissenau und Diana E. Raedler. Darauf folgte ein Vortrag von Dr. med. Michael Hipp, Arzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie und Leiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden. Der erste Abschnitt des Vortrags widmete sich den Auswirkungen von psychischen Erkrankungen auf das elterliche Fürsorgeverhalten. Im zweiten Teil wurde ein multiinstitutioneller Ansatz zur präventiven Intervention, sowie Methoden vorgestellt, die dazu beitragen, dem komplexen Unterstützungsbedarf der Familien und dem Kinderschutz gleichermaßen gerecht zu werden.
Der Landkreis Ravensburg beteiligt sich mit weiteren Partnern rund um den Bodensee an einem grenzüberschreitenden EU Interreg Förderprogramm „Kinder im seelischen
Gleichgewicht“. In diesem Rahmen wird auch das Projekt „KiP – Kinder psychisch kranker Eltern im Landkreis Ravensburg“ umgesetzt, das im Jahr 2008 zur Unterstützung und Entlastung von betroffenen Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen wurde. Hier finden betroffene Familien Ansprechpartner für ihre Anliegen und werden durch Patenschaften, Gruppenangebote oder auch individuelle Hilfen begleitet. Der Fachtag fand im Rahmen des zehnjährigen Projektjubiläums statt.
Weitere Informationen zum Projekt KiP erteilt gerne das Jugendamt, Friederike Bauer, unter Telefon 0751/ 85-3216 oder friederike.bauer@landkreis-ravensburg.de.

Foto: Landratsamt Ravensburg.